Der jecke Apotheker rät

Liebe Karnevalisten der KG Hamm wer net!
Nachdem ich im letzten Jahr noch das närrische Treiben und seine Folgen für die Gesundheit von außen betrachtet habe, will ich euch dieses Jahr einen kleinen Ratgeber zur Verfügung stellen, der das schlimmste zu verhüten hilft. Dabei habe ich nur auf wissenschaftlich belegbare und wirksame Maßnahmen zurückgegriffen.

  1. Vor Beginn des geplanten Besäufnisses eine fettige Mahlzeit essen. Fett verlangsamt die Alkoholresorption ins Blut und das Gehirn. Damit wird die Exzitationphase verlängert und das Delir hinausgezögert.
  2. Während des geplanten Besäufnisses viel salzige Lebensmittel zu sich nehmen. Salz bindet Wasser im Körper und verhindert damit eine Exsikkation.
  3. Schade, aber wahr. Zwischendurch viele nichtalkoholische Getränke zu sich nehmen. Siehe auch Punkt 2.
  4. Wer das als Verschwendung ansieht soll sich folgendes veranschaulichen. Wenn nur die Hälfte der aufgenommenen Flüssigkeit einen Alkoholgehalt von 5% hat, sind das 100-125ml reiner Alkohol. Das entspricht einem Promille pro Stunde (die Studie basiert auf der Grundannahme von 5 Litern in 5 Stunden).
  5. Männer bauen 0,1 Promille in der Stunde ab. Frauen die Hälfte.
  6. Katerprophyllaxe: zwei Aspirin und 250mg Magnesiumcitrat in 250ml Wasser auflösen und trinken.

Immer wieder werde ich von Männern nach potenzsteigernden Mitteln im Karneval gefragt. Hier meine Meinung: Der Karneval fordert von Männern harte Entscheidungen. Entweder Alkohol oder Sex. Da Frauen dafür oft wenig Verständnis aufbringen, sollten Männer aber immer Kondome dabei haben. Besonders jetzt, wo es Viagra auch für Frauen gibt.

Euer Apotheker Wolf Wagner