Die Jahre 1962 – 1964

1962 bis 1964 wurden, da die Turnhalle nicht verfügbar war und geeignete Säle fehlten, die Sitzungen in den Hammer-Hof verlegt.

1964 begann eine neue Zeit voller Höhen und Tiefen für die Gesellschaft. Nun hatte man einen neuen Saal gefunden und zwar in der Gaststätte “Zur Deutschen Eiche” bei van Ameln.
Das musste man miterlebt haben, in einem zum Bersten vollen Saal, in dem die Stimmung keine Grenzen kannte. So waren dann in den nächsten Jahren die Sitzungen alle ausverkauft. Wir hatten endlich einen Saal gefunden in dem wir sämtliche Veranstaltungen abhalten konnten und der in der Sektion Hamm lag.

Am 23.1.1965 dankte der langjährige Präsident Ignatz Schmitz nach 15-jähriger Tätigkeit in der Halbzeitzeit der Sitzung mit den Worten “lass das man die Jungen machen” ab.
Nach der Pause zog Willi Dupont als Präsident ein. Es fiel ihm nicht schwer, nun die Sitzung zu leiten, hatte er doch prächtige Büttenredner anzusagen.

In diesem Jahr stellte die Prinzengarde ihre neuen Uniformen vor, da sie zuvor die alten Uniformen der KG. Roahser-Jonges getragen hatten. Auch verlegte man das Vereinslokal bis zum Jahre 1974 in das Lokal “Zur Deutschen Eiche”.

Im Jahre 1967 übernahm Hans Kramer die Präsidentschaft und führte bis 1986 als Präsident die Sitzungen.

Am 10.2.1968 wurde erstmals der Orden “Cheriff vom Hamm” an den damaligen Oberbürgermeister Dr. Zewels verliehen. Was damals von unserem Präsidenten Hans Kramer als Gag gedacht war, wurde zur festen Einrichtung der Gesellschaft. Es wurden bis heute 41 “Cheriff-Orden-Träger” für Ihre Verdienste, sei es im Karneval, Sport oder Politik geehrt.

Am 9.11.1969 konnten wir unser 20-jähriges Bestehen im Saal “Zur Deutschen Eiche” feiern.
Die Bürger wünschten uns noch erfolgreiche Jahre im Kampf gegen den Griesgram.

Ende 1971 gründeten wir eine Gesangsgruppe, die nach anfänglichem Misstrauen bei unseren und später auch bei anderen Karnevalsgesellschaften sehr gut ankam. Unser damaliger Kapellmeister Kurt Kuhfeld suchte elf sangesfreudige Mitglieder aus der Gesellschaft aus und brachte Ihnen die Kunst des Gesangs bei. Da die Gruppe zuerst nur bei uns auftreten sollte, erhielt sie den wohlklingenden Namen “Les Hamm Singers”.
Doch als diese Gruppe das erste Mal auftrat, war es ein voller Erfolg und wir mussten spontan bei anderen Karnevalsgesellschaften auftreten und die “Les Hamm Singers” waren im Viersener Karneval nicht mehr wegzudenken. Leider löste sich die Gesangsgruppe 1976 auf, Kommentar von allen “Schade”.

Am Freitag, den 5.10.1973, es war für unsere Gesellschaft ein schwarzer Freitag, erhielten wir Nachricht, dass ein Wirtewechsel in der Deutschen Eiche zum Jahresende stattfinden würde und der Saal baulich verändert werden sollte und für unsere Veranstaltungen nun nicht mehr zur Verfügung stand.