Die Jahre 1986 – 1997

Im Jahre 1986 trat Hans Kramer als Präsident von der karnevalistischen Bühne zurück und Willi Dupont übernahm für diese Session die Präsidentschaft.

Unsere Pechsträhne riss aber nicht ab, auf einer Vollversammlung am 5.12.1986 kam es zu einer Auseinandersetzung mit der Prinzengarde. Diese Debatte endete damit, dass sich die Prinzengarde von der Gesellschaft trennte und somit, aus Mangel an Nachwuchs, die Auflösung beschlossen wurde, was alle Vereinsmitglieder bedauerten.

Im Jahre 1987 wurde Matthias Meiners, 1985 noch zum Cheriff gekürt, zum neuen Präsidenten gewählt. Als jüngster Präsident in Viersen, leitete er bis 1992 alle Veranstaltungen unserer Gesellschaft.

1988 wurde erstmals der Hausfrauen-Nachmittag in die neu renovierte Generatorenhalle, an der Rektoratstr. verlegt. Die Bewirtung wurde durch Vereinsmitglieder übernommen mit Preisen wie zu Omas Zeiten.

1991 starteten wir dann unseren letzten Hausfrauen-Nachmittag. Es war uns nicht mehr möglich den Saal zu füllen, da zu diesem Zeitpunkt zu viele Hausfrauen-Nachmittage in den angrenzenden Stätten abgehalten wurden.

Anfang 1992 übernahm Bruno Strucken, der seid mehr als 10 Jahre schon 1. Geschäftsführer der Karnevalsgesellschaft war, auch das Amt des Präsidenten. Er repräsentiert den Verein nach Außen und leitet alle Sitzungen und Veranstaltungen bis zum Frühjahr 2010.

Die Session 1990/91 muss hier noch erwähnt werden, denn dies war eine einmalige, aber auch schmerzhafte Session. Nach guter und intensiver Vorbereitung des Sitzungsprogramms wurde der Karneval in Viersen abgesagt, Grund dafür war der ausgebrochene Golfkrieg .

Was niemand für möglich gehalten hatte, geschah. Kurz vor den ersten Sitzungen wurden, bedingt durch Gewalt und Bombendrohungen, diese abgesagt. Diese Drohungen wurden auch gegen den Senatspräsidenten und das Prinzenpaar ausgebracht, worauf hin das Prinzenpaar abdankte. In einer eiligst einberufenen Krisensitzung aller Viersener Karnevalsvereine, wurde beschlossen, den gesamten Saal- und Straßenkarneval abzusagen. Damit war die Session zu Ende, ohne das man eine Veranstaltung abhalten konnte und die Kosten mussten von den Vereinen getragen werden.

Aber auch dies haben wir überlebt und wir werden, soweit unser Publikum uns die Treue hält, auch in den nächsten Jahren so weitermachen und hoffen das der Frohsinn und der Humor uns und allen unseren Freunden und Gästen erhalten bleibt.

Im Jahre 1996 legte unser langjähriger 1. Vorsitzender Herbert Latzke, nach 24 Jahren Vorsitz, sein Amt nieder. Als Nachfolger wurde Willi Dupont gewählt.