Die Story um den Hammer Show Express

Man soll es kaum glauben, aber der Hammer Show Express feierte im Jahre 2010 sein 11-jährige Bühnenjubiläum. Was anfangs als bloße Idee von Mitgliedern des Elferrates in den 90iger Jahren einmal angedacht wurde, nahm letztlich konkrete Formen an. So kam Heinz Hohnen auf die Idee, eine Gruppe zu bilden, wie es sie bereits in den siebziger Jahren in unserer Gesellschaft gab. Man erinnere sich nur an die berühmten Les Hamm Singers oder auch die Auftritte der Hammer Prinzengarde mit Ihren Funkenmariechen.

Im Jahre 1999 gründete Heinz Hohnen dann zusammen mit einer Freizeittruppe der Conny-Elf und Mitgliedern der K.G. Hamm wer net eine Playback-Show-Tanzgruppe, die damals etwa 20 Mitglieder umfaßte. Jedoch aller Anfang ist schwer, so war der erste Auftritt 1999 nur ca. 20 Minuten lang. Dieser war jedoch so erfolgreich, daß man beschloss von nun an regelmäßig auf Sitzungen der K.G. Hamm wer net aufzutreten. Der “Hammer Show Express” war geboren.

Hammer Show ExpressIm Jahre 2006 stand die Truppe dann jedoch kurz vor dem Aus, da ein Großteil der Aktiven aus internen Gründen nicht mehr mitmachen wollte. Durch gemeinsames Engagement von Heinz Hohnen und den verbliebenen Aktiven konnten jedoch neue Teilnehmer(innen) hinzugewonnen werden. Die Truppe bekam nun ein neues Konzept und eine neue Struktur. Das Programm wurde noch stärker in Richtung Playback und Show ausgerichtet.

Ansprechpartner der Gruppe ist Heinz Hohnen. Viele Entscheidungen ,so z.B. über die Auswahl der Lieder, die Zusammenstellung des Programmablaufes und ähnliches mehr werden gemeinschaftlich entschieden.

Wöchentliche Proben in den Monaten vor der Session gehören zum normalen Alltag. Die Kostüme werden zu 90 % selber genäht, daher wächst der Fundus ständig. Teilweise kann auf bereits verwendete Kostüme zurückgegriffen werden, oder bestehende werden modifiziert oder verändert. Zusätzlich werden für besondere Darbietungen auf Kostümverleihe zurückgegriffen. Alle 2 Jahre veranstaltet der Hammer Show Express für die Aktiven ein großes Sommerfest. Hierbei wird gegrillt und es werden alte Auftritte ausgegraben. Es versteht sich quasi von selber, daß dabei die Stimmung jedesmal auf dem Höhepunkt ist.

Insgesamt blickt die Truppe stolz auf die letzten 17 Jahre zurück und würde sich freuen, wenn die nächsten Jahre mindestens genauso erfolgreich werden. Abschließend bleibt nur festzustellen, daß die K.G. Hamm wer net 1950 e.V. stolz darauf ist, so eine engagierte und tolle Truppe in Ihren Reihen zu haben.